Fahrplan (Bilanzfahrplan)

Fernsteuerbarkeit

Wind- und Sonnenenergie sind stochastische Größen, die durch die bisherige bevorzugte Einspeisung große Herausforderungen für die allgemeine Netzstabilität mit sich bringen. Daher wird in der aktuellen Managementprämienverordnung (MaPrV) die Höhe der Prämie für Windanlagen bereits ab dem 1. Januar 2013 reduziert und in der Höhe an die Fernsteuerbarkeit der Anlagen geknüpft. Fernsteuerbarkeit ist gegeben, wenn mittels einer Software Stromproduktion, Wetterprognose und Marktnachfrage aufeinander abgestimmt und die Anlage im Bedarfsfall von einem Dritten ferngesteuert reduziert werden kann.

Fernsteuerbarkeitsbonus

Der Fernsteuerbarkeitsbonus incentiviert EEG-Anlagen, die eine technische Einrichtung zur gezielten Fernsteuerung besitzen und damit bei Bedarf entsprechend der aktuellen Marktsituation von extern geregelt werden können. Diese erhalten demnach ab 2013 eine höhere Managementprämie (+1,0 €/MWh in 2013 bis +2,0 €/MWh im Jahr 2015).